Neuerscheinungen

Bücher über den Rheingau, seine Siedlungen und Menschen

 

Neu erschienene Bücher

           

In Kürze erscheint zu den oben angezeigten Neuerscheinungen eine ausführliche Beschreibung.


Die Mainzer Zeit des Rheingaus

 

Die Mainzer Zeit des Rheingaus

Herausgeber:
Stefan Schmitz

Druck:
gzm-Grafisches Zentrum Mainz

Verlag und Redaktion:
Agentur & Verlag Bonewitz

ISBN 978-3-9813999-5-0
Preis 16,80 €


Die Mainzer Zeit des Rheingaus

Kurfürstliche Vergangenheit - Von Willigis bis Napoleon

Der Mainzer Autor Dr. Matthias Dietz-Lenssen geht in dem vorliegenden Buch den Fragen nach, in welchen Strukturen sich der Herrschaftsanspruch der Erzbi­schöfe im Rheingau manifestiert hat, wie das dortige Leben „unter dem (bischöf­lichen) Krummstab" wirklich war und welche Burgen, Klöster und Schlösser heute noch an die gemeinsamen 820 Jahre erinnern.
Historisch gesehen war der Rheingau, spätestens seit der sogenannten „Verone-ser Schenkung" im Jahr 983, wie auch zahlreiche Gebiete im heutigen Rheinhessen, praktisch territorialer Bestandteil des Erzstifts Mainz. Aber auch schon vorher gab es zahlreiche Beziehungen der Hauptstadt zur anderen Rheinseite. Der Fluss teilte nicht - er war Bindeglied und Verkehrsweg zwischen den beiden Regionen bis das ehemals stolze Kurfürstentum bei der „Neuaufteilung Europas" auf dem Wiener Kongress zerstückelt und verschachert wurde. Rheinhessen kam zum Großherzog­tum Hessen-Darmstadt, der Rheingau wurde schließlich ein Teil der neugeschaf­fenen preußischen Provinz Hessen-Nassau.


Aach Gude




Dem Rheingauer Dialekt auf der Spur

Rheingauer Wörterbuch von
Peter-Michael Eulberg.
ISBN: 978-3-9808825-0-7 ASS Verlag GbR.

 

Der frühere Staatsanwalt (Jahrgang 1945) stammt aus Assmannshausen und wohnt in Eltville. In seinen ersten Lebensjahren hat er als „nativer Dialektsprecher" nur Dialekt gehört, wuchs praktisch hochdeutsch­frei auf - in der Großfamilie: acht Erwachsene, sechs Kinder. „Das erste Hochdeutsch habe ich vom Volksschullehrer gehört; der war Flüchtling." Im Laufe der Zeit wurden Sprachen und ihr Verhältnis untereinander zu einer Liebhaberei.

Nach umfassenden Vorarbeiten ist ein Werk entstanden, das mit zahlrei­chen Dialektwörtern und einer tabellarischen Hilfe zur Aussprache um­gangssprachlicher Wörter mehr ist als nur ein Wörterbuch: Ein solider Überblick über unsere Heimat mit ihrer Sprache und einigen historischen Zusammenhängen, bei dem mit augenzwinkerndem Humor auch die Le­sefreude nicht zu kurz kommt.

Wie Prof. Dr. Leo Gros in seinem Vorwort sagt: Nit nur for Haargeloffene!


Unser Rheingau

Unser Rheingau. Einhundertfünfzig Jahre Zeitgeschichte. Hrsg. von der Rheingauer Volksbank. Eltville 2012, 193 S., über 200 Abb. Für Kunden erhältlich als Jubiläumsgeschenk bei der Rheingauer Volksbank.



Die Rheingauer Volksbank nimmt ihr 150-jäh­riges Bestehen zum Anlass, den Rheingau in 60 Einzelbeiträgen in seiner Vielfalt in einem groß­formatigen Bild- und Textbuch lebendig vor dem Leser auszubreiten. Geworden ist aus diesem Pro-jekt eine mit viel En­gagement und großer Freude an zahllosen Details gestaltete Liebeserklärung an den Rheingau. Nach einem einleitenden Blick in die eigene „Firmengeschichte" wird in sechs Un­terkapiteln (Region, Mensch, Wirtschaft, Wein, Kultur, Geschichte) ein Feuerwerk an interessanten Themen gezün­det. Selbst einem Kenner des Rheingaus dürfte es schwerfallen, Aspekte des gegenwärtigen Rhein­gaus aufzuspüren, die nicht berücksichtigt worden wären. Diese umfassende thematische Fülle ist sicherlich der Volksbank-Mitarbeiterin Katharina Keßeier zu danken, die für die redaktionelle Arbeit verantwortlich zeichnete. Sehr ansprechend wirkt auch, dass man offensichtlich bemüht gewesen ist, jeweils Autoren zu Wort kommen zu lassen, die unmittelbar in das Geschehen eingebunden sind, bzw. selbst in den dargestellten Orten leben. Um wenigstens einen Eindruck von der Themenfülle zu geben, seien einige Stichworte genannt: Für die Region: das Gebück, die Abtei St. Hildegard; für den Menschen: die Mundart und das St. Vin-cenzstift in Aulhausen; für die Wirtschaft: Werner Elektrotechnik und der Tourismus; für den Wein: die Sektkellereien und das Weinbauamt; für die Kultur: der Rheingauer Dom und das Rheingau Musik Festival und für die Geschichte: der Oestricher Kran und das Brentanohaus in Winkel.

Eine lohnende Lektüre für alle Freunde des Rheingaus, die sich an seiner Schönheit und Le­bendigkeit erfreuen und aktiv daran teilhaben möchten.

Manfred Laufs


Mainz

Angela Pfotenhauer - Elmar Lixenfeld: Mainz. Bonn 2012. 144 S., rund 250 Fotos (Monumente editionen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz); Paperback: ISBN 978-3-86795-056-5 - 14,80 Euro; Festeinband: ISBN 978-3-86795-055-8 -19,80 Euro

 

Ein Lese- und Bildband für alle, die über Mainz mehr erfahren wollen. Rund 250 eigens für dieses Buch aufgenommene Fotos zeigen die alte kurfürstliche Resi­denz- und Domstadt Mainz von einer be­sonderen Seite. Elmar Lixenfeld setzt ins Bild, was selbst für viele Mainzer in neuer Perspektive erscheint und erst recht für Au­ßenstehende oft sehr überraschend ist.

Im Text verknüpft Angela Pfotenhauer hi­storische Orte mit Perspektiven auf die leben­dige Stadt im Wandel, sie vermittelt Aspekte der Denkmalpflege und der städtebaulichen Entwick­lung. Neben den bekannten Identifikationsbauten der Alt- und Neustadt streift dieses Buch auch die Mainzer Vororte. Dort finden sich anschauliche Beispiele, wo sich die Stadt oder private Initiati­ven für die Erhaltung und Nutzung von Denkma­len einsetzen.

Das Buch besticht durch die sehr persönliche Sicht und Urteilsfreudigkeit der erfahrenen Auto­rin und Denkmalpflegerin, die dem Leser den Ein­druck zu vermitteln versteht, dass er den allerneu-esten Stand der städtebaulichen Diskussion erfährt in Verbindung mit den wichtigsten stadtgeschicht­lichen Hintergründen.


Früher erschienene Bücher

Weitere Buchbesprechungen finden Sie hier